Homepage, Verfasser
Einführung
Ursachen
Atherosklerose
Beindurchblutungsstörungen
Venenleiden
Krampfadern
Thrombose
Vorbeugung
Untersuchung
Gefässbehandlung
Organisatorische Hinweise
Hinweise f. Privatpatienten
Hinweise f. Kassenpatienten
Klinikdaten
Kontakt
weitere Internetseiten
Bildgalerie
Ursachen

Neben Verletzungen und Überlastungen der Wadenmuskulatur, welche meist folgenlos abheilen und hier nicht näher behandelt werden sollen, können Wadenschmerzen durch arterielle und (seltener) venöse Durchblutungsstörungen bei Venenthrombosen hervorgerufen werden. Auch eine Entzündung der oberflächlichen Hautvenen (Thrombophlebitis) kann, sofern im Wadenbereich lokalisiert, Wadenschmerzen verursachen. Bei Funktionsstörungen der Venenklappen können neben Krampfadern (Varizen), Schweregefühl und Schwellneigung des betroffenen Beines auch mitunter Wadenschmerzen, vorwiegend Wadenkrämpfe, auftreten.

Weitere Ursachen für Wadenschmerzen können Nervenwurzelirritationen bei degenerativen Wirbelsäulenveränderungen und Bandscheibenschäden darstellen. In diesen Fällen liegen i.d.R. allerdings meist zusätzliche Schmerzen anderer Lokalisation vor.

Schliesslich existieren einige seltenere Erkrankungen des Nervensystems, welche neben sonstigen Symptomen auch Weichteilschmerzen im Bereich der Waden hervorrufen können (z.B. Mono- und Polyneuropathien).

Auch Elektrolystsörungen (Mangel an Natrium, Kalium oder Magnesium), seltene Erbkrankheiten (McArdle-Krankheit) und einige seltene Infektionskrankheiten (Leptospirose, Bornholmer Krankheit, Borreliose) können neben anderen Symptomen auch mit Schmerzen in den Wadenweichteilen einhergehen.

 

Copyright: Prof. Dr. Piper, Meduna-Klinik, 56864 Bad Bertrich,
Tel.: 02674 / 182 0,  Fax: 02674 / 182 3182